Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Brief an deutsche Landsleute in Guatemala

20.03.2020 - Artikel

Guatemala, 18. März 2020


Botschafter Harald Klein
Botschafter Harald Klein© Boguat2018

Liebe deutsche Landsleute in Guatemala,
wie Sie wissen, hat Guatemala – wie viele andere Länder auch - mit der Einstufung der Coronavirus-Krise als Pandemie die Maßnahmen zur Eingrenzung der weiteren Verbreitung schrittweise ausgeweitet.
Neben der kompletten Schließung der Landesgrenzen für die Einreise per Luft, See und Land wurden alle sozialen, sportlichen und kulturellen Veranstaltungen untersagt und der öffentliche Nah- und Überlandverkehr eingestellt. Damit ist der Weg zurück nach Deutschland z.Zt. nahezu unmöglich.

Lediglich die terrestrischen Grenzen nach Mexiko könnten ggfs. für eine Ausreise genutzt werden, sind jedoch wegen der Probleme mit dem Personentransport nur schwer zu erreichen. Auch ist nicht gewährleistet, dass in Mexiko weiterhin Ausreisemöglichkeiten per Flugzeug zur Verfügung stehen, da die Airlines zurzeit Ihre Mexiko-Verbindungen aufgrund des Einreisestopps für Mexikaner in die EU reduzieren.

Die Bundesregierung hat damit begonnen, eine systematische Rückführung aller gestrandeten Touristen und Geschäftsreisenden in insgesamt mehr als 100 Ländern zu initiieren. Dabei wird die Zahl der betroffenen deutschen Staatsangehörigen auf ca. 200.000 geschätzt. Alleine in Ägypten und in der Karibik (insbesondere Kuba und Dom. Republik) sollen sich etwa 65.000 deutsche Touristen aufhalten.
Was möchte ich Ihnen damit sagen? Bitte üben Sie sich weiter in Geduld und folgen Sie den Informationen der Botschaft und der guatemaltekischen Behörden. Wir sind bemüht, Ihre Ausreise so rasch wie möglich sicherzustellen und prüfen in diesen Tagen verschiedene Optionen.

Die gute Nachricht: Es gibt weiterhin nur 7 akute Corona-Fälle in Guatemala und die Regierung hat wirklich umfassende Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung eingeleitet.

Bitte beachten Sie die stets aktualisierten Reise- & Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts für Guatemala. Da sich die Situation laufend verändern kann, bitten wir Sie, sich zeitnah auf der Homepage der Botschaft oder des Auswärtigen Amts bzw. auf der Facebook-Seite der Botschaft zu informieren (s. u.).

Das Robert-Koch-Institut (www.rki.de) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (www.infektionsschutz.de) bieten auf Ihren Webseiten umfangreiche Informationen und Verhaltenshinweise an. Zudem hat auch das guatemaltekische Gesundheitsministerium (www.mspas.gob.gt ) detaillierte Informationen bereitgestellt. Folgen Sie den Empfehlungen und halten Sie sich auf dem Laufenden. Nehmen Sie sich bitte auch die Zeit, Ihren Krankenversicherungsschutz zu überprüfen und die medizinische Versorgung in Ihrer Umgebung zu erkunden. In dieser krisenhaften Situation ist es Aufgabe der Botschaft, sich auf den konsularischen Schutz unserer Mitbürger zu konzentrieren. Daran arbeiten wir mit aller Kraft – wir müssen deswegen aber auch Aufgaben und Dienstleistungen, die derzeit weniger wichtig sind als der Schutz unserer Mitbürger, zurückstellen. Wir bleiben für Sie geöffnet, ich bitte Sie aber, auf nicht eilige und entbehrliche Vorsprachen zu verzichten. Sie helfen damit denjenigen, die dringend Hilfe benötigen.

Ich bitte Sie auch um Ihr Verständnis, dass wir zum Schutz der Arbeitsfähigkeit der Botschaft unsere Außenkontakte reduzieren und unsere Zugangskontrollen intensivieren müssen. Wie werden Sie über unsere Webseite sowie insbesondere über die Reisehinweise des Auswärtigen Amts sowie die sozialen Medien – Twitter und Facebook – oder auch weitere Landsleutebriefe regelmäßig und zeitnah über neue Entwicklungen informieren. Bitte weisen Sie Freunde und Bekannte auf die Möglichkeit einer Registrierung in unserer Krisenvorsorgeliste ELEFAND hin und geben Sie dieses Schreiben auch gerne weiter.

Achten Sie auf Ihre Gesundheit. Sie schützen damit sich selbst und Ihre Familie. Je langsamer sich das Virus ausbreitet, desto mehr kann für die gesundheitlich besonders Betroffenen gesorgt werden.

Im Namen aller MitarbeiterInnen der deutschen Botschaft in Guatemala wünsche ich Ihnen in diesen Zeiten vor allem eine stabile Gesundheit und viel Geduld.
Ihr
Harald Klein
Botschafter

nach oben