Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Brief an deutsche Landsleute in Guatemala No.3

24.03.2020 - Artikel

Botschafter Harald Klein
Botschafter Harald Klein© BoGuat2018

Liebe deutsche Landsleute in Guatemala,


es gibt mittlerweile 20 Corona-Fälle in Guatemala und die Regierung hat weitere, umfassende Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung eingeleitet. Zuletzt wurde eine Ausgangssperre zwischen 16 und 4 Uhr verhängt, vorerst bis zum 29.03.2020. Eine Verlängerung dieser und der vorherigen Maßnahmen ist sehr wahrscheinlich.

An der Botschaft sehen wir anhand von Telefonaten und E-Mails, etc., dass viele von Ihnen sich fragen, was die Botschaft für Sie tut. Eine leichte und überaus verständliche Unruhe ist in einigen Kontakten zu verzeichnen. Auch das Auswärtige Amt ist seit der vergangenen Woche (mit reduziertem Personal) mit einer nie dagewesenen Krise konfrontiert. Information(en) konnte(n) daher nicht immer so fließen, wie wir es uns gewünscht hätten.

Wir haben heute die Ermächtigung erhalten, für eine Rückholung von deutschen Reisenden aus Guatemala direkt mit den in Frage kommenden Fluggesellschaften (Iberia, Avianca, Air Europe, Lufthansa, Volaris) in Kontakt zu treten und Kosten und Modalitäten zu prüfen. Dies ist heute Vormittag eingeleitet worden. Ich bitte Sie schon jetzt dafür um Verständnis, dass es sich nicht um einen „normalen“ Flug handeln wird. Zur Teilnahme am Rückhol-Programm müssen Sie einen Antrag nach § 6 Konsulargesetz unterschreiben. Ein entsprechendes Formular senden wir ihnen zu. Bringen Sie dieses bitte ggf. ausgefüllt und unterschrieben zum Abflug mit. Sie müssen zwar keinen Flugpreis im Voraus bezahlen, aber später wird die Erstattung eines Teils der Flugkosten auf Sie zukommen.

Wir haben Nachrichten darüber erhalten, dass es im Land zu Straßensperrungen kommt, auch zu vereinzelten Feindseligkeiten gegenüber ausländischen Touristen oder Einwohnern (bislang alle mit glimpflichem Ausgang). Daher möchte ich Sie heute bitten, für eine baldige Einquartierung in der Hauptstadt oder in Antigua Vorsorge zu treffen.

Zur weiteren Vorbereitung benötigen wir Ihre Hilfe: Wie viele von Ihnen feststellen mussten, ist die Krisenvorsorgeliste ELEFAND leider derart überlastet, dass das System nicht mehr verlässlich funktioniert. Einige konnten sich gar nicht mehr einloggen. Unter Mithilfe von SAP wurde daher eine besondere App entwickelt, die Ihnen unter https://www.rueckholprogramm.de zur Verfügung steht. Falls noch nicht geschehen, möchten wir Sie bitten, sich dort einmalig zu registrieren und Ihren Wunsch der Teilnahme einzutragen. Wir bitten, den zusätzlichen Aufwand zu entschuldigen, möchten aber vermeiden, dass letztlich technische Gründe zu einem Datenverlust führen, und Landsleute deshalb unberücksichtigt bleiben. Die Anwendung ist einfach und modern und lässt sich auch von mobilen Geräten aus nutzen. Mit dieser App können wir den Bedarf bezogen auf den jeweiligen Abflughafen ermitteln und anschließend mit Ihnen Kontakt aufnehmen. So müssen Sie nicht telefonisch mit der Botschaft oder dem Auswärtigen Amt Verbindung aufnehmen.

Im Namen aller MitarbeiterInnen der deutschen Botschaft in Guatemala wünsche ich Ihnen weiterhin gute Gesundheit und bitte nochmals um Geduld.

Ihr

Harald Klein

Botschafter

nach oben